Bergfink (Fringilla montifringilla)

Bergfink (Fringilla montifringilla)
(Foto: Jochen Schwarz, Wilhelmsfeld, Köhlerwaldweg, 06.04.2013)

Alljährlich bekommen wir im Steinachtal Besuch von Skandinaviern und Russen. Gelegentlich fallen sie dann scharenweise in unsere Gärten ein und bedienen sich großzügig an unseren Futterhäusern. Gemeint sind an dieser Stelle Vögel, genauer Bergfinken (Fringilla montifringilla), die im Norden Europas brüten und in Mitteleuropa überwintern. Sie sind mit unseren Buchfinken eng verwandt, dabei aber etwas größer und – insbesondere im Spätwinter und Frühjahr – farbenfroher im Gefieder als diese. In den Wäldern ernähren Sie sich zumeist von Bucheckern, an den Futterhäusern lassen sie sich aber auch andere Sämereien schmecken, wie das abgebildete Männchen an einem Futterhaus im Köhlerwaldweg. Bergfinken bilden auf dem Zug zuweilen riesige Schwärme, die manchmal mehrere Millionen Tiere umfassen. Solche Schwärme sind immer ein grandioses Naturschauspiel.

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht im Amtsblatt OVV Schönau, Nr. 51/52, 2015, S. 60