„Mit Erstaunen haben wir feststellen müssen, dass der Bürgermeister des Luftkurortes Wilhelmsfeld, Herr Zellner, die sonst für ihn typische  sachliche Ebene der Auseinandersetzung verlassen hat und unsere Sorge um die Zukunft des Ortes mit „Alles Quatsch“ abgewertet hat. Im Folgenden wird im Artikel ausgeführt, dass das Prädikat Luftkurort nicht vom Verkehr abhängt, sondern von der Luftqualität. Das ist richtig. Die Grünen Initiative hat nicht behauptet, das Prädikat Luftkurort sei in Gefahr. Unsere vorläufige Auswertung der Verkehrszählung liegt dem Bürgermeister und den Gemeinderäten im Originalwortlaut vor.

Wir denken an die Auswirkungen des Branichtunnels in Schriesheim und den Ausbau der Landesstraße zwischen Wilhelmsfeld und Altneudorf. Eine Verkehrserhöhung ist zu erwarten. Schon heute vor dem Ausbau wird der Verkehr von vielen Wilhelmsfeldern als belastend empfunden. Wir fordern seit Jahren, wie andere Gruppierungen z.B. Elternbeiräte der Grundschule, dass die Ortsdurchfahrt, die aus den Hochzeiten der autogerechten Verkehrsplanungen stammt, verändert wird. Alle Verkehrsteilnehmer sollen sich gefahrlos bewegen können. Es gibt bisher keine neueren Zahlen für die Verkehrsbelastung in der Ortsdurchfahrt, deshalb haben wir gezählt. Im Ergebnis hat sich mit über 5000 gezählten Fahrzeugen zwischen 6 Uhr und 21 Uhr der Eindruck vieler Wilhelmsfelder bestätigt. Insbesondere der Anteil des LKW-Verkehrs und der Motorräder am Wochenende hat uns überrascht, er ist doch recht hoch.

Die Sorge um die Zukunft des Luftkurortes Wilhelmsfeld verbindet uns mit dem Bürgermeister und dem gesamten Gemeinderat. „Alles Quatsch?“.

Die Fraktion der Grünen Initiative Wilhelmsfeld im Gemeinderat: Laura Egert, Malou Rexforth-Höhn, Gottfried Türk.“