Gründungssitzung des Seniorenbeirates im Seniorenzentrum Erlbrunnerhöhe

Bürgermeister Oeldorf assistiert von Frau Fiedler hat am 4.4.2019 die Gründungssitzung des Seniorenbeirates vor knapp 20 interessierten Bürgern geleitet.

Dem Seniorenbeirat können alle Bürger beitreten, die das Interesse haben, sich ehrenamtlich für die Anliegen der Senioren Wilhelmsfelds zu engagieren, vor allem aber werden Menschen über 60 Jahre angesprochen. Mit einer Beitrittserklärung erklärt man sich bereit, sich für dessen Zielen einzusetzen. Die Wahl eines Sprechers ist vorgesehen.

Der Seniorenbeirat hat keine Entscheidungsbefugnis. Aber durch Sammeln von Meinungen und Anliegen von älteren Mitbürgern kann er die Gemeindevertretung auf gewünschten Standard hinweisen, und gegebenenfalls Verbesserungen im öffentlichen Angebot und in der altersgerechten Infrastruktur und Dienstleistungen vorschlagen.

Selbstverständlich, versicherte Herr Oeldorf, bleibt er weiterhin der erste Gesprächspartner für alle Bürgerinnen und Bürger, die Kontakt zur Gemeinde suchen.

Von den etwa 3300 Einwohnern Wilhelmsfelds sind vielleicht ¼ Senioren, Tendenz steigend. Durch gezielte Maßnahmen muss verhindert werden, dass mangels entsprechenden Angeboten Mitbürger gezwungen werden, ihre Ortschaft zu verlassen. Der Ortsbus war Gesprächsthema, ein Thema, das schon seit längerem die Menschen beschäftigt. Es handelt sich hier, nach Überzeugung von Herrn Oeldorf um ein sehr anspruchsvolles Projekt, dass mit Vorsicht angegangen werden soll, um die finanziellen Möglichkeiten des Ortes nicht zu überstrapazieren.

Bei allen gerechtfertigten Wünschen lässt sich eben nicht immer eine Gegenfinanzierung finden. Es wird versucht auf verschiedener Weise finanzielle Unterstützung von der EU und von nationalen Institutionen zu bekommen aber das ist eine schwierige Aufgabe.

Das Prädikat „Luftkurort“ ist ein weiteres wichtiges Thema, das leider, wie der Bürgermeister meint, wirtschaftlich sich nicht sehr ummünzen lässt, aber durch die regelmäßige amtliche Prüfung der Luftqualität Kosten verursacht.

Einige Teilnehmer haben darauf hingewiesen, dass unsere schönen Waldwege knapp an Sitzbänken sind. Gerade ältere Spaziergänger fänden die Möglichkeit einer kurzen Rast sehr vorteilhaft, wenn man in der Umgebung spazieren geht. Auch wurde vorgeschlagen, dass gelegentlich eine Filmvorführung angeboten wird, vielleicht in Zusammenarbeit mit der VHS, im Bürgersaal, wo eine Leinwand vorhanden ist.

Es war ein konstruktives Gespräch, ein erstes Kennenlernen. Es ist wichtig, dass zahlreiche ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sich aktiv einbringen, um ein weiterhin attraktives Lebensumfeld in unserem schönen Wilhelmsfeld gewährt bleibt.

Es sind vier Termine im Jahr vorgesehen. Das nächste Treffen des Seniorenbeirates findet am 11.7. um 19 Uhr statt. Der genaue Standort wird rechtzeitig im Amtsblatt bekannt gegeben.