Tintenfischpilz (Clathrus archeri

Tintenfischpilz (Clathrus archeri)
(Foto: Doris Schmidt-Glanzmann, Wilhelmsfeld, Bergstraße, 10.10.2008)

Neubürger gibt es nicht nur unter den Menschen. Auch in der Natur werden bei uns gelegentlich Arten entdeckt, die aus anderen Regionen der Erde zu uns gekommen sind. Der leuchtend rote und sehr charakteristisch gebaute Tintenfischpilz (Clathrus archeri) gehört zu diesen Neubürgern. Er stammt ursprünglich aus Australien, Neuseeland und den Malayischen Inseln, von wo er etwa 1913 vermutlich mit Militärtransporten nach Europa kam. Er ist ungiftig, jedoch nicht zum Verzehr geeignet. Der ausgeprägte Aasgeruch und irgendwie ja auch die sonstige Erscheinung lassen ihn zudem nicht gerade appetitlich erscheinen. Mistkäfer und Aasfliegen sehen das bekanntermaßen anders und lassen sich daher gerne auf dem Pilz nieder. Sie sind es auch, die die Pilzsporen verbreiten und so für die weitere Verbreitung der Art in Mitteleuropa sorgen. Das hier abgebildete Exemplar wurde schon vor einigen Jahren in der Bergstraße in Wilhelmsfeld im Garten fotografiert.

Veröffentlicht im Amtsblatt OVV Schönau, Nr. 51/52, 2015, S. 60